Stand: 8.April 2021

AKTUELL: Wegen des Lockdowns in der Ostregion werden alle Angebote bis 18.April online abgehalten.

Danach sind bei mir hoffentlich wieder Einzel-, Geschwister- und Familienstunden live möglich. Werden dann auch die Regelungen für die Kinder- und Jugendarbeit von Ende März wieder freigegeben, kann ich auch reine Kindergruppen bei schönem Wetter draußen live unterrichten.

Details zur Covid-19-Prävention: siehe unten…

Das bisherige Programm und weitere Ideen für spannende, bunte Erlebnisse sind hier nachzulesen, immer Corona-tauglich ausgetüftelt: HIER

Sommercamp „Kunst 3D“-Vorankündigung: 12.-16.Juli 2021, Infos HIER

So viele Regeln wie nötig, so viel Freiheit wie möglich! Mit Achtsamkeit und Kreativität machen wir weiterhin Musik & Bewegung mit Freude!

Die Welt steht Kopf – versuch´s doch auch mal, es ist belebend!

Covid-19-Prävention: Der Lockdown gilt aus jetziger Sicht bis 18.April**, Zusammenkünfte im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit können nur online stattfinden. Treten danach wieder die Bestimmungen von Ende März in Kraft*, kann außerschulische Jugendarbeit im Freien und in geschlossenen Räumen stattfinden.

In geschlossenen Räumen unterrichte ich nur eventuell – bei Schlechtwetter und mit sehr kleinen Gruppen in Absprache mit den TeilnehmerInnen (max. 3 Kinder). Erstens besteht in Innenräumen für alle Testpflicht: der Schultest gilt hier leider nicht. Weiters hat meine Umfrage eine erhöhte Vorsicht auch bei den TeilnehmerInnen ergeben.

Ebenfalls gewünscht wurde, dass wir bei kleinen Gruppen (3-6 Kinder) bleiben, auch wenn ab dem 19.April wieder bis zu 10 Kinder oder Jugendliche (unter 18) erlaubt wären. Da wir im Schulgarten der Kursräume sein können, ist eine Maskenpflicht wie sonst nicht notwendig, außer wir unterschreiten den Sicherheitsabstand von 2 m. (Das WC darf indoor natürlich einzeln benützt werden, keine Überschneidungen von Gruppen in den Räumen.)

Für die Kurse müssen (wie schon gewohnt bei der Anmeldung) die Kontaktdaten erhoben und im Erkrankungsfall an die Behörde weiter gegeben werden. Ein Präventionskonzept wird natürlich ausgearbeitet. Bei Covid-19-Symptomen ist eine Teilnahme ausgeschlossen.

Die Kurse werden pädagogisch und künstlerisch so gestaltet, dass der Abstand zwar klar ist, sich aber in die Spiele und Übungen eingebettet auch  logisch ergibt. So soll die Atmosphäre weiterhin zum Kreativ-Sein und freudvollen Lernen einladen. Ich darf den Sicherheitsabstand unterschreiten, wenn dringend eine Bezugsperson nötig ist (Trösten, u.ä.), dann natürlich mit FFP2-Maske.

Ich als Gruppenleiterin werde mich einmal pro Woche von medizinischem Personal testen lassen.

Zusätzlich zur Gruppenleiterin darf maximal 1 Erwachsene/-r pro Gruppe ein Kind begleiten, was leider die Eltern-Kind-Kurse noch immer verunmöglicht. Diese werden durch Familienstunden oder Online-Info-Abende für Eltern ersetzt.

Hausbesuche unterliegen folgenden Bestimmungen, sobald sie wieder erlaubt sind: Wir halten 2m Abstand oder tragen FFP2-Maske (über 14)/ Mund-Nasen-Schutz (ab 6), außerdem lüften wir am Anfang und zur Halbzeit. Singen und Blasinstrumente leider nur mit großem Abstand und am offenen Fenster (Musikschulen schreiben trotz Tests bis zu 5m in geschlossenen Räumen vor). Das Singen kann aber auch gerne durch eine mitgebrachte Musikdatei, von mir eingesungen, ersetzt werden – Vorteil: man kann es nachher immer wieder hören!

Den Regelungen des Gruppenunterrichts in der Musikschule sind wir übrigens leider nicht gleichgestellt, obwohl wir genau dasselbe anbieten: Freiberufliche Kursanbieter sind trotz Bildungs- und kultureller Arbeit in den Freizeitbereich bzw. in die außerschulische Jugendarbeit eingeteilt. Berufspolitische Bemühungen konnten noch keine Änderung erzielen.

* 4.Novelle der 4.Covid-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung, gültig ab 15.3. bis mindestens 11.4.

** 7.Novelle der 4.Covid-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung